Bewältigung von Trauma 

Pferdegestütze Arbeitsweise

Warum gerade Pferde? Pferde sind uns auf vielen Ebenen sehr ähnlich. Sie sind soziale Wesen und leben in einer sozialen Gesellschaftsform, der Herde. Ein einzelnes Pferd kann in freier Wildbahn nicht überleben. In der Sicherheit der Gemeinschaft ist dies jedoch möglich. Pferde sind eigene Persönlichkeiten und haben unterschiedliche Charaktere, Einstellungen und Gemütsverfassungen. Mit ihrer Hilfe können wir in unsere unbewussten Ebenen eintauchen, uns wahrnehmen, erleben, lernen und neue kreative Möglichkeiten entdecken. Körperlich sind uns die Pferde weit überlegen, so dass wir beispielsweise die Möglichkeit haben unsere Ängste zu überwinden und Vertrauen aufzubauen. Pferde reagieren auf unsere inneren Absichten und Einstellungen und nicht auf unser äußeres Erscheinungsbild. Sie entlarven unsere „Masken und Muster“ des Alltags. Durch ihre Art zu kommunizieren erhalten wir direktes Feedback über unser Verhalten und das „Unausgesprochene“. Dadurch haben wir die Möglichkeit der direkten Veränderbarkeit. Wir können nonverbale Kommunikation ausprobieren, kreatives Denken und Problemlösen erleben, Selbstbewusstsein stärken, unsre Wahrnehmung schärfen und Team- und Beziehungsfähigkeit erleben. Pferde spiegeln uns! Pferde spiegeln unser Inneres – durch sie können wir erkennen, wie unser Gegenüber uns wahrnimmt. Pferde sind "Natural Followers", das heisst sie geben gerne die Führung ab und schließen sich uns Menschen an, wenn wir über bestimmte Qualitäten, wie beispielsweise Klarheit, Präsenz, Respekt und Achtsamkeit verfügen. Da unsere bewusste Wahrnehmung, das heisst bewusst aufgenommene Informationen 5% betragen und unbewusste Wahrnehmung 95% der Informationen ausmacht, sind wir also fast ausschliesslich unbewusst geleitet. Hinzu kommt, dass die unbewussten Informationen schneller sind (Intuition, Bauchgefühl). In der Begegnung mit den Pferden kommen wir an ebendiese unbewussten Informationen (Themen, Traumata) heran und können sie dann im Bewusstsein lösen. Für weiterführende Informationen bitte hier klicken.

„Play with the horses and discover yourself.“

Coaching mit Pferden 

Pferde laden uns ein, unser Potential zu entdecken und unser Gefühl zu leben. Wir haben im Umgang mit Ihnen, die Möglichkeit uns körperlich, geistig und seelisch wahrzunehmen. Wir werden auf der körperlichen Ebene erfahren, wie klar und deutlich unsere Mimik, Gestik und Körperhaltung sind und wie wir mit dem Pferd kommunizieren. Auf der kognitiven Ebene werden wir erkennen können, was unser Verhalten bei dem Anderen auslösen kann. Muster treten an die Oberfläche, zeigen sich, können analysiert und modifiziert werden. Auf der seelischen Ebene können wir mit unseren Emotionen in Kontakt treten. Wir können herausfinden, was uns gut tut, was sich für uns richtig anfühlt und was für uns das Wesentliche ist. Wir kommen zur Ruhe und wieder in unsere Balance. Die Arbeit ist individuell auf die Bedürfnisse der Einzelpersonen oder Gruppen hin ausgerichtet. Im Vorfeld besprechen wir gemeinsam die Schwerpunkte und Ziele der Arbeit. Mit dem Pferd werden Sie praxisbezogene Veränderungsmöglichkeiten erleben können. Wir Coaches respektieren die Individualität unserer Klienten. Achtsamkeit und Wertschätzung sind die Grundlagen unserer Arbeit. Wir arbeiten systemisch und lösungsorientiert.

Therapie mit Pferden 

Setting und Übungen und die Bedeutung von Metaphern in der Pferdegestützten Therapie

EAP Aktivitäten mit dem Pferd kreieren Metaphern für das „echte“ Leben. Sie machen es möglich, diese im Alltag, der Arbeit, den Beziehungen, dem Team, den eigenen Einstellungen etc. zu integrieren bzw. neu zu nutzen. Die therapeutischen Einheiten mit den Pferden finden in freier Natur statt, um Pferde und Menschen in einer natürlichen Umgebung zu belassen. Je nach Bedarf wird mit einem oder mehreren Pferden auf dem Paddock oder im Roundpen gearbeitet. Die Aktivitäten beinhaltet je nach Thema des Betroffenen direktive oder non- direktive Übungen mit den Pferden.

Metaphern und der Therapeutische Prozess

Die Metapher ist ein wichtiger Teil in der Pferdegestützten Therapie und hat einen klaren klinischen Nutzen im therapeutischen Prozess. Sie kann formal (vom Therapeuten unterbreitet an ein bestimmtes Behandlungsresultat gerichtet) oder natürlich ( vom Betroffenen selbst als Teil des im therapeutischen Prozesses entstandenen) eingesetzt werden. Alles in den Therapeutischen Einheiten, die Auswahl der Pferdeaktivitäten, das Equipment wie Seile, Halfter, Pylonen,Stangen, Tonnen, Cavalettis etc, die verschiedenen Aspekte der Hindernisse, Höhe, Breite, Abstand etc. und die Pferde selbst werden zu potentiellen Metaphern und richten sich so als Therapeutisches Behandlungsziel an den Soldaten. Die Pferde können als Metapher zu Aspekten aus dem emotionalen Leben des Soldaten werden. Sie stehen beispielsweise für die Befreiung von der Angst oder Depression, für Frustration oder Kraft. Oder sie werden wichtig für die Betroffenen in ihrem Leben als Eltern, Arbeitgeber, Kamerad etc. Über die Arbeit mit Metaphern kann der Soldat eigene neue Möglichkeiten und Lösungen für sich und seine ureigene Bewältigung des Traumas entdecken.

 premedicare   

Kontakt

premedicare e.V. 
Friedrich - Engels - Strasse 146
15712 Königs Wusterhausen OT Zernsdorf

E-Mail: service@premedicare.com

Folge uns auf:

  • Facebook
  • Schwarz Instagram Icon

Wir freuen uns über eine Bewertung:

Drei Pferde